Nicht nur Corona im März …

…aber Corona zu Beginn:

Die aktuelle Zahl der offiziell bestätigten Coronainfizierten in Tansania beträgt laut Statistik der Johns Hopkins Universität heute, Donnerstag, 9.April 2020: 25 Personen. 5 Personen sind genesen, eine Person ist verstorben.

Der Manager unseres Kinderdorfes sagt, dass es keinen Fall in Iringa und Ilula gibt. Er steht mit dem Social Welfare in Verbindung und wird von dort regelmäßig über den aktuellen Stand informiert. Ebenso steht er in ständigem Kontakt mit der örtlichen Krankenstation und dem Krankenhaus in Ilula.

Die vorbeugenden Verhaltensregeln, die direkt nach der Ankunft der SchülerInnen aus den Primary Schools im Kinderdorf, aufgestellt worden sind, gelten auch weiterhin für die Kinder und Angestellten: Die Kinder verlassen das Kinderdorf nicht, es kommen keine Besucher ins Kinderdorf. Alles Notwendige wird am Haupttor abgewickelt. Für alle Kinder im Kinderdorf sind selbstgenähte Masken vorhanden. Am Haupttor, vor jedem Haus und an weiteren Stellen im Kinderdorf sind Handwaschstationen aufgebaut. Es werden nur die notwendigsten Besorgungen in der Stadt getätigt. Auch jeder, der sich außerhalb des Kinderdorfes bewegt, hat zusätzlich Desinfektionsmittel dabei. Die Kinder gehen nicht in die Kirche.

Das Foto zeigt die Kinder bei den Hausaufgaben, die sie für die Zeit bis zum -vorerst -19. April mitbekommen haben.

Vorsorglich wurde auch die Nähanleitung für Mund-Nase-Schutzmasken an viele Näherinnen in Mbigili und Illula gegeben, denn es gibt auch hier keine einfachen Masken mehr zu kaufen und die Preise für die „einfachen“ Masken für das Pflegepersonal explodieren – für tansanische Maßstäbe - auch hier. Und wenn natürlich auf dem Weltmarkt die Länder auf der nördlichen Halbkugel für eine Maskenlieferung mehr bezahlen bzw. bezahlen können, ist ja klar, wohin zuerst geliefert wird… Mama Happy zeigt, wie die Nähanleitung umgesetzt werden.

Bereits im Februar sind zwei Kinder im Kinderdorf aufgenommen worden: ein Junge, 3 Jahre, und ein Mädchen, 11 Monate. Beide waren unterernährt und in Behandlung im Krankenhaus in Ilula. Sie konnten nicht mehr von ihrer Mutter, die noch zwei weitere Kinder zu Hause hat, ernährt werden. Für beide Kinder wurde ein Ernährungsplan aufgestellt.

Die beiden Freiwilligen Ina und Hannah sind wohlbehalten zuhause angekommen. Wir freuen uns mit Hannah und Ina, dass dies nach einigen aufregenden Tagen des Organisierens und Wartens gelungen ist! Auf Veranlassung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und des SCI haben alle Freiwilligen weltweit ihren Freiwilligendienst wegen der Coronakrise vorzeitig beendet.

Der Workshop mit dem Musiklehrer Hassan wurde wegen der Coronakrise von April auf September verschoben.

Allmählich geht die Regenzeit zu Ende. Sie war tageweise sehr heftig. Darunter hat die Zufahrt zum Kinderdorf wieder gelitten, da der Boden hier und auf dem ganzen Areal sandig ist und vieles einfach weggespült worden ist. Es soll eine Firma zur Befestigung des Weges beauftragt werden. Dafür werden Angebote eingeholt. An anderer Stelle stand das Wasser längere Zeit. Dadurch haben sich die Gemüsepflanzen nicht so entwickelt, wie es hätte sein müssen. Es ist mit einer schlechteren Ernte zu rechnen.

Durch ausgespülte Wege wird auch der Besuch und die Betreuung der der HBC Familien und der Secondary SchülerInnen durch die Sozialarbeiterin erschwert oder sogar ganz verhindert. Positiv zu vermerken ist, dass 14 weitere HBC Familien mit der Krankenversicherungskarte ausgestattet werden konnten. Sie gilt für jeweils 6 Familienmitglieder.

Trotz der Beschränkungen durch das Coronavirus und die Folgen der Regenzeit sind alle guten Mutes und freuen sich auf Ostern.

Wir veranlassen und unterstützen weiterhin alles, was nötig und möglich ist, damit die Kinder und die BetreuerInnen des Kinderdorfes die Coronapandemie gesund und gut durchleben.

Ihnen, liebe Förderinnen und Förderer,

wünschen wir „FROHE OSTERN“ und „BLEIBEN SIE GESUND“!

Barbara Gockel-Wronski und Agnes Bissels

Im Namen ALLER Kinder und MitarbeiterInnen des Amani Orphans Home Mbigili bedanken wir uns für Ihre Unterstützung!

Asanteni!

Kinderdorf Mbigili, Tansania e.V.

Darlehnskasse Münster IBAN DE19 4006 0265 0045 5494 00 BIC GENODEM1DKM

Volksbank an der Niers IBAN: DE41 3206 1384 3330 3330 30 BIC: GENODED1GDL

Weitere Beiträge
Mbigili auf Facebook
Spenden

Einfach per Bankeinzug, Kreditkarte oder Paypal mit Betterplace spenden:

Payback

Jetzt online Payback Punkte spenden und das Kinderdorf unterstützen: